Schwarzer Wüste Ewiger Winter geht groß; Fällt aus kurzer Erwartungen

After much anticipation, the latest expansion for Black Desert Online dropped earlier this month. The Eternal Winter update added both a new class and an entirely new region. While fans of the Black Desert are always excited for a new class, the bigger draw of this release was supposed to be the Mountain of Eternal Winter promising an interesting story and new monster farming zones. Did it live up to the hype? Lass es uns herausfinden.

A Step in the Right Direction

Let’s be honest, Black Desert Online has never had the best storytelling. There is a lot of content within the game and tons of lore, but most of the quests are fairly shallow. They simply exist to introduce a new region or mechanic and get the player from point A to B. Scattered throughout the massive game are a few interesting plotlines and even some challenging puzzles, but those are few and far between.

With that being said, Eternal Winter has by far one of the best narratives in the game. Right from the start, the game introduces a brand new character in the form of fox merchant Lando who brings a bit of comic relief and lightheartedness to the game. While Lando might seem two-dimensional from the start, he has quite a bit of character development throughout the story.

In addition to Lando, players are quickly reunited with an old enemy, Jordine Ducas, who supposedly wants to use the power of the mountain to erase the memories of his past misdeeds so he can live out the rest of his life as a hermit with Jarette. You’ll have to find out if he has ulterior motives or not.

Once players get to the Mountain of the Eternal Winter, they’ll realize things have gone awry and many of the tribes need some form of assistance. Most of the quests involve talking to NPCs, completing a few minor tasks, and solving puzzles. Surprisingly, very few of the content involves killing monsters, which is typically what Black Desert is known for. There are maybe 5 or 6 quests involving combat out of the dozens, and none of them will be particularly challenging regardless of your class, level, or skill.

The entire story will take approximately 5 hours depending on how much you actually read and whether or not you do any side quests along the way. Despite the lack of combat, the quality of the dialogue, voice acting, and cutscenes is significantly improved compared with previous Black Desert content. There is a decent amount of character progression for both Lando and Jordine, and while the cutscenes are nothing genre-shattering, they do provide a nice break from spamming “R” to continue to dialogue.

In addition to the increase in production value, there are a few other things the questline does right. First, it opens up a new starting area for the first time and ties it into the rest of the game. While there aren’t any grinding zones for new players, the story will level characters to 56 and then route them to other regions.

Additionally, it actually introduces all of the gathering skills and ties them into the story, instead of making them convoluted side quests. Finally, an often overlooked reward is the free Bronte’s Bolt earring that provides 12 Attack Power and 28 accuracy. While not the strongest earring in the game, it’s very close to the TET Dawn Earring that’s used in accuracy-based builds that costs nearly 12 billion silver.

Zone Blunders

While the story might be a step in the right direction, the overall zone was not executed as well. There are a handful of new monster zones, but there’s only a single incentive to actually farm them: Embers of Frost.

One hundred Embers of Frost are needed to craft the Flame of Frost. By exchanging a Flame of Frost and PEN Boss or Blackstar helmet, players can obtain the new Labreska’s Helmet. This is now the strongest helmet in the game with the highest innate defense, and it combines the health bonus of Giath’s with resistance from the Griffon’s helmet.

As one would expect, high-end gear is required to farm these areas, but there isn’t much of value to be found after obtaining the Flame of Frost materials. However, one positive aspect is that these zones won’t continue to be overcrowded and will allow new players to farm for their Labreska’s Helmet without constantly having to fight for the spot.

Another side effect of the lackluster farming spots is that the new worker nodes are not that valuable. The Eternal Mountain gives players a debuff, similar to the desert, that must be dispelled with Citron Tea or prevented with Well-Brewed Misima Tea. Well, if there aren’t many people fighting to farm on the mountain, there isn’t much demand for the tea and material prices are staying low. There are some new trading crates keeping the price of Snowfield Cedar Timber moderate, but we’ll have to see how those do long-term.

Ion Storm

Sowohl auffällige als auch stilvoll, die neueste Klasse der Black Desert, die Drakania, trägt eine Zwei -Zeihander -Kombination (Slayer) und Dolch (Shard). Ihre Waffen sollen von den Wünschen und Skalen getöteter Drachen geschmiedet werden, und ihre Ästhetik macht dies gut, um dies zu repräsentieren. Die meisten ihrer Angriffe sehen ziemlich dramatisch und kraftvoll aus, krachen oder schlucken mit Blitzstreifen über den Bildschirm.

Das Drakania ist eher eine Bruiser -Klasse, die aus nächster Nähe eine strafende Menge an Schaden anrichten kann, während er dennoch in der Lage ist, eine Schlähne zu machen. Dies liegt hauptsächlich auf ein paar ihrer passiven Spielereien.

Auf der defensiven Seite hat sie einen passiven, der ihre Verteidigungspunkte erhöht, und ein anderer, der es ihr ermöglicht, die Gesundheit zu regenerieren und gleichzeitig bestimmte Fähigkeiten zu berechnen. Darüber hinaus verringert die Skala -Fähigkeit von Markthanan den Schaden um bis zu 50%, während sie HP wiederhergestellt hat, und macht sie im Wesentlichen für kurze Zeit in einer 40 -Sekunden -Abklingzeit unbesiegbar.

Offensiv hat das Drakania eine passive Zunahme sowohl auf AP als auch auf kritische Trefferschaden, und Prime: Bloodthirst ermöglicht es ihr, Ionen aus bestimmten Fähigkeiten zu lagern, die während ihrer kraftvolleren Angriffe entfesselt werden. Dies kann zu einigen absolut verheerenden Combos führen.

Während die Klasse auf dem Papier ziemlich stark aussieht, sind die Dinge in realen Szenarien etwas anders. Eines der größten Probleme ist derzeit, dass das Drakania langsam ist. Obwohl Dragonwalk eine Super -Rüstungsseite oder einen Rückwärtshut bietet, ist es nicht sehr schnell und hat keine große Entfernung. Markthanans Flügel ist wahrscheinlich ihre beste Bewegungsfähigkeit, da es verwendet werden kann, um eine erhebliche Entfernung nach vorne zu rennen und andere Angriffsfähigkeiten zu berechnen. Es kann jedoch umständlich sein, ständig zu verwenden, wenn andere Klassen konsequent mehr durch normale Striche abdecken können.

Darüber hinaus müssen fast alle ihre Angriffe entweder aufgeladen werden oder eine unglaubliche langwierige Dauer haben. Dies erleichtert leicht mit einem Block oder Ausweichen. Schließlich erhöhte ein Nerf vor der Veröffentlichung ihren WP (MANA) -Verbrauch drastisch, wodurch sie die Tränke tuckern oder ihr Monster eine klare Geschwindigkeit dramatisch abnehmen ließ. Zwischen dem langsamen Angriff und der Bewegungsgeschwindigkeit und dem riesigen Manaverbrauch macht sie sie zu einer der schlimmsten Klassen für PVE.

Trotz ihres jüngsten Schadens -Nerfs kann das Drakania immer noch eine Menge Schaden in PVP mit dem richtigen Gang anrichten. Sowohl Brimbolt Strike als auch Markthanans gedeihen, insbesondere die 100% schwarze Spirit -Version, Gruppen feindlicher Spieler dezimieren. Dies macht mittelgroßen Scharmützeln wie das rote Schlachtfeld und die unteren Node-Kriege zu einem idealen Ort für die Klasse.

Eternal Winter Teaser | Black Desert

Ihre langsame Bewegung und Angriffsgeschwindigkeit, das Fehlen eines Superpanzerungsblocks und das Fehlen einer Grabfähigkeit machen sie jedoch zu einem der schwächeren 1VS1 -Klassen. Außerdem ist sie nicht annähernd so tanky wie bestimmte andere Nahkampfklassen wie The Warrior und Valkyrie, was sie anfälliger macht, während groß angelegte Kämpfe wie Castle-Belagerungen abgeholt zu werden.

Insgesamt ist das Drakania eine lustige Klasse mit einer einzigartigen Ästhetik, aber es leidet in einigen wichtigen Bereichen sowohl in PVE als auch in PVP. Es fehlt jedoch immer noch seine Erwachenwaffe, die die Art und Weise, wie die Klasse spielt, und ihr Machtniveau im Allgemeinen drastisch verändern könnte. Hoffentlich hält Perlabyss weiterhin im Auge und bietet gegebenenfalls Buffs und/oder Nerfs, um sie relevant zu halten, da es sich um eine coole Klasse handelt, die Sie in Aktion beobachten können.

Kommentare